Luft- und Raumfahrt

Flugzeugtriebwerkshersteller gehören zu den frühen Anwendern der metallbasierten additiven Fertigung in der Luft- und Raumfahrt, da Triebwerke einen großen Einfluss auf die Betriebskosten eines Luftfahrzeugs haben.

Die neue Gestaltungsfreiheit, die durch das selektive Laserschmelzen entsteht, ermöglicht es, Düsentriebwerke herzustellen, die eine saubere Verbrennung, eine verbesserte Haltbarkeit und eine höhere Effizienz aufweisen. Ein weiterer Vorteil der SLM Technologie ist die Möglichkeit, mehrere Teile in einem Teil zu integrieren, wodurch Fügeprozesse vermieden werden können. Dies wiederum führt zu einem vereinfachten Herstellungsprozess, geringeren Kosten pro Teil und kürzeren Vorlaufzeiten.

Trägerraketen und Satelliten sind weitere Einsatzgebiete, die aufgrund ihrer geringen Losgrößen von der SLM Technologie profitieren. Da die Gewichtsreduzierung beim Start einer Rakete in den Weltraum entscheidend ist, wird die zusätzliche Gestaltungsfreiheit durch den SLM Prozess genutzt, um das Gewicht von Satelliten- und Raketenbauteilen zu reduzieren und um Kosten zu sparen. Der SLM Prozess ermöglicht die Herstellung funktioneller Prototypen und Endanwendungen für unsere Kunden in der Luft- und Raumfahrt.

Die SLM 280 2.0 Twin erfüllt die Anforderungen unserer Kunden in der Luft- und Raumfahrt an eine höchste Materialqualität. Die leistungsstarke Maschine mit hoher Produktivität stellt eine patentierte Mehrstrahltechnik mit bis zu 2x 700 W Laserleistung bereit. Zudem trägt der bidirektionale Pulverauftrag zur Verkürzung der Herstellungszeit von individuell gefertigten Metallbauteilen bei.

SLM bietet eine breite Auswahl an geeigneten Materialien für die Flugzeug- und Raumfahrtindustrie, wie Nickel-Superlegierungen (IN719, IN625, HX), Titan und Aluminiumlegierungen, die die hohen Anforderungen der Hersteller von Flugzeugmotoren an metallographische und mechanische Eigenschaften erfüllen.

Die Module Melt Pool Monitoring (MPM) und Laser Power Monitoring (LPM) sind die Highlights der in den Prozess integrierten Überwachungsinstrumente. Dadurch hat der Kunde die Möglichkeit zu überprüfen, dass jede Schlüsselvariable während des gesamten Herstellungsprozesses innerhalb der erforderlichen Toleranz liegt.

Unser automatisches Pulvermanagement mittels Vakuumtechnik findet in einem geschlossenen System unter Schutzgasatmosphäre statt. Durch das kontaktlose Pulverhandling wird ein erhöhtes Maß an Arbeitssicherheit erreicht.

Das SLM Solutions Team steht Ihnen mit erfahrenen Experten jederzeit zur Verfügung, um diese aufregende Technologie zu nutzen und Sie durch die Qualifizierung zur Produktion von Luft- und Raumfahrtkomponenten voranzubringen.

Wie kann das SLM Team Ihr Projekt unterstützen?